Nudeln


Nudelteig ohne Ei

Zutaten für 4 Portionen

150 g Weizenmehl
150 g Mehl aus Hartweizengrieß
1/2 TL Salz
ca 200 ml lauwarmes Wasser

  • Aus den Zutaten einen festen, geschmeidigen Teig herstellen und 1/2 Stunde ruhen lassen.
  • 1-2 mm dick ausrollen und die gewünschten Nudeln schneiden, falten, drehen. 2-4 Minuten in Salwasser kochen.
  • Suppennudeln: Teig in faustgroße Stücke teilen und fingerdicke längliche Rollen formen. Diese Rolle in 5 mm dünne Scheiben schneiden und mit dem Daumen in jede Scheibe eine Vertiefung drücken, Orecchiette-Ohrchen. Trocknen und lagern oder die letzten 2-4 in der Suppe mitkochen, oder separat in Salzwasser und zu Gemüse reichen.
  • Für Ravioli nimmt man nur 180 ml Wasser, gibt dafür aber 50 g Butter oder Öl hinzu. Füllung ca 1 TL. je Teigtasche, mit der Füllung 10-15 min in kochendes Salzwasser geben, oder: wenn sie an der Oberfläche schwimmen noch 2-3 min.
  • Als finnische Pirogge 10-15 Minuten bei 220-250°C backen.
  • Wer das Gelb des Eigelbs vermisst, färbt mit 1 Löffel Tomatenmark oder 1 TL Curcuma den Teig entsprechend.

Nudelteig 2 Zutaten: Mehl und Ei

Zutaten für 4 Portionen

300 g Mehl
4 Eier

  • Mehl auf die saubere Arbeitsfläche sieben, Kuhle in die Mitte machen, Eier hineingeben, von innen nach außen verrühren, dann kneten bis er sich "gut" anfühlt,
  • Teig 15-30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen (dabei abdecken, oder in Frischhaltefolie einpacken)
  • Arbeitsfläche ein bissl bemehlen, Teig 1-2 mm dick ausrollen (je nach gewünschter Nudelart)
  • Scheiden, wie man es mag, Lasagneplatten, Nudeln ... mit dem Pizzaroller, oder großem sehr scharfen Messer
  • Teig saft schütteln, um die Nudeln zu trennen.
  • Dann am besten gleich in den Kochtopf mit kochendem Salzwasser, nach 1-3 Minuten köchelnd, sollten sie al dente sein.
  • Wenn man zu viel Nudelteig gemacht hat, nimmt man die Nudeln locker und portionsweise auf ein Backblech und läßt sie 1-2 Minuten bei 100°C trocken, evtl noch mit ein wenig Mehl bestäuben, damit sie nicht babben, und in Form loser Nudelnester weitere 30 Minuten bei niedrigeren Temperaturen trocknen lassen. Dann können sie im Kühlschrank in einer Verpackung ein paar Tage auf ihren Verzehr warten.
  • Einfrieren als Teig, dann bei Bedarf auftauen, frisch ausrollen und direkt verarbeiten.

Nudelteig ala bringbackquality.tv

Zutaten für 2 Portionen

170 g Mehl 405
2 EL Griess (Hartweizengriess) ca 30 g
Pr. Salz
1 Eigelb
2 Eier komplett

  • fertigen Teig in Frischhaltefolie einpacken und halbe Stunde rumstehen lassen
  • ausrollen bei Zimmertemperatur (bissl Griess verstreuen, damit es nicht babbt)
  • schneiden, je nachdem, welche Nudelvariante man grad mag
  • ohne trocknen zu lassen 2-4 min in kochendem Wasser garen
  • ansonsten etwas antrocknen, dann portionsweise einfrieren. Angetrocknete Nudeln später 3-5 Minuten kochen.



Kräuterspätzle

Zutaten für 2 Portionen

2 Bund Petersile, 1 Bund Schnittlauch ersatzweise andere Kräuter
3 Eier
150 g Mehl
Salz, Muskat

  • Kräuter waschen und fein hacken. Ei verquirlen, Kräuter und Eier mit dem Mixer mixen.
  • Mehl, Salz und Muskat in einer Schüssel mischen. Ei-Mischung unterrühren, 4 EL Wasser unterrühren, den fertigen Teig 30 min ruhen lassen.
  • Salzwasser zum Kochen bringen. Mit der Spätzlepresse Spätzle ins sprudelndes Wasser drücken.
  • Sobald sie oben schwimmen, herausnehmen und servieren
  • Dazu: Kurzgebratenes, Pilzpfanne, u.ä.

Bärlauch-Spätzle

Zutaten für 4 Portionen

250 g Mehl
5 Eier
1 EL Salz
200 g frischer Bärlauch, gewaschen, fein gehackt

  • Bärlauch klein schneiden, mit Salz und zwei Eiern zu einem Pesto verarbeiten.
  • Mehl, Bärlauchpesto und die restlichen Eier in eine Schüssel geben und zu einem Spätzleteig verarbeiten. Den Teig solange in der Schüssel schlagen, bis sich kleine Bläschen bilden. Den Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen und anschließend wie gewohnt verarbeiten.
  • Den Teig mit einer "Spätzlesquetsche" (Spätzlepresse - es geht auch ein Spätzlehobel) portionsweise in das gesalzene, kochende Wasser drücken/hobeln. Sobald die Spätzle oben schwimmen und sich Schaum bildet, abschöpfen und in ein Sieb geben. Wenn alle Spätzle fertig sind, die kompletten Portionen nochmal mit sehr heißem Wasser "spülen", das entfernt Reste von Stärke und die Spätzle kleben später weniger aneinander.